Der Untergang der Titanic

 

Gor sammelt geschickt seine Anhänger um sich, indem er ihre Angst und Unsicherheit in Bezug auf die kommenden Ereignisse schürt, und gleichzeitig sich als jemanden darstellt, der Bescheid weiß, der in der Zeit der großen Wirren führen kann und sicheren Halt gibt.

 

Er liefert seinen Anhängern Wissen wie sie die Krise überleben können durch

Survival-Training. Er bietet ihnen Energietechniken, wie sie sich angeblich einen so starken energetischen Raumkörper (Telos) erschaffen können, der ihnen ermöglicht den Übergang in die andere Dichte bei lebendigem Leib zu überstehen.

Dieser Raumkörper soll sogar wie eine Art Raumschiff funktionieren können, und andere Menschen in dieser Blase sollen ebenfalls überleben können.

   

Des weiteren bereitet Gor mit seinem Altera-Team das Schaffen von Stützpunkten, Basen vor, auf denen sie sich sammeln wollen um gemeinsam die Welle zu überleben.

 

Es ist natürlich, dass jeder Mensch vor solchen Ereignissen, wie Gor sie anvisiert, Angst hat und beginnt sich darüber Gedanken zu machen wie er sich selbst und seine Lieben heil durch so ein katastrophales Geschehen bringt.

  

Gor benutzt hier gerne das Bild mit der Titanic, das angeblich unsinkbare Schiff, das mit den feiernden Menschen darauf gegen einen Eisberg fuhr und sank. Die Rettungsboote waren nur halb gefüllt.

  

Nun bietet Gor seiner Jüngerschaft sichere Plätze in diesen Rettungsbooten an,

wenn sie ihm folgen, seine Techniken anwenden, Merale und Basen bauen und die von Gor vorgegebenen Visualisierungen und Programmierungen vornehmen.

  

Was Gor verschweigt, ist dass das Bild von der Titanic hier falsch ist. Die Vernichtung der Welt durch ein solches Ereignis ist weder vorgesehen noch notwendig. Es stimmt zwar, dass sie von dunklen Mächten in der Zukunft programmiert wurde, denn es ist der Wunsch der Dunklen dass es diesen Reset gibt, aber die helle Macht strebt danach,

das zu verhindern, damit der natürliche Zyklus der Erde, die Höherentwicklung des Bewußtseins, weitergeht.

  

Wir bitten alle Leser, dass sie daran arbeiten mögen sich von der Angst zu lösen.

Der Untergang der Titanic ist nicht festgelegt von unseren Selbsten, er ist nicht notwendig und schon gar nicht unausweichlich. Man kann auch das Ruder herumreissen und an dem Eisberg vorbeisteuern.

  

Natürlich ist die gesellschaftliche und die politische Situation schwierig, und es ist damit zu rechnen, dass das, aufgrund des verzweifelten Kampfes der Dunkelmächte, noch einige Jahre so weitergeht. Sie wissen dass sie ohne Reset diese Welt werden verlassen müssen. In dem natürlichen Schwingungszustand, der immer höher wird, werden sie sich nicht halten können.

  

Deshalb werden sie danach trachten so viel Zerstörung, Vergiftung, Löschung von Wissen und genetischen Abbau zu erzeugen wie möglich. Sie wollen verbrannte Erde hinterlassen. Auf diese Weise wollen sie den natürlichen Zyklus, die Rückkehr von Wissen und edler Gesinnung, so lange wie möglich hinauszögern.

 

 Vielen Menschen hilft es, es gibt ihnen ein gutes Gefühl der Sicherheit, wenn sie Vorräte anlegen und Survivalkurse belegen. Wer spürt dass ihm das hilft die Angst loszulassen, der sollte das gerne machen. Es ist durchaus sinnvoll weil es gesellschaftliche und politische Unruhen geben kann. Aber bitte legt eure Angst vor einer „Welle“ oder einen Polsprung ab, um diesem negativen Szenario nicht noch unbewußt Nahrung zu geben.

   

Wir werden sowohl hier auf der Webseite als auch bei geplanten Treffen Informationen und Anregungen dazu geben, wie man die positive Zeitlinie manifestiert.